Logo

Das NetzWerk Landkreis Nienburg/Weser

Kritisch für Frieden, Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Menschenrechte im Landkreis Nienburg/Weser

Durch den Zusammenschluss im NetzWerk Landkreis Nienburg/Weser gewinnen zivilgesellschaftliche Gruppen und Institutionen an Reichweite und können ihre Ziele effizienter verfolgen.

Das NetzWerk dient der schnellen Verbreitung von Informationen, dem Austausch und der Konsensfindung, um eine zeitnahe Reaktion auf politische Entwicklungen zu ermöglichen und mit den Entscheidungsträger:innen einen Dialog auf Augenhöhe zu führen.

Innerhalb des NetzWerks werden die Entwicklung von Aktionen und Veranstaltungen gefördert und dazu bei Bedarf Aktionsbündnisse der einzelnen Mitgliedsorganisationen gebildet.

Das NetzWerk wendet sich gegen jegliche Art von Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit.

Mitgliedsorganisationen

Derzeit sind 7 zivilgesellschaftliche Organisationen in dieser Kategorie Mitglied in Das NetzWerk Landkreis Nienburg/Weser.

Arbeitskreis Gedenken Stadt Nienburg/Weser

Der Arbeitskreis Gedenken der Stadt Nienburg ist im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Rat der Stadt mit der Gestaltung der Gedenkarbeit in Nienburg beauftragt. Er ist Kooperationspartner des Forums für Sinti und Roma Hannover, sowie projektbezogen mit dem Nienburger Kulturwerk. Der Arbeitskreis Gedenken gestaltet Gedenktage, pflegt die Erinnerungslandschaft und entwickelt die Gedenkarbeit Nienburgs handlungs- und gegenwartsorientiert. All dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den städtischen Dienststellen und der Zivilgesellschaft. Mitglieder des Arbeitskreises sind außer der Stadt Nienburg der evangelische Kirchenkreis, die katholische Sankt-Bernwardsgemeinde, die Heinrich-Oppermann-Gesellschaft, der Runde Tisch gegen Rassismus und rechte Gewalt und engagierte Einzelpersonen.

Nächste Veranstaltung
Es steht keine Veranstaltung an.

Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. / Nienburg/Weser

Keiner darf verloren gehen!

Wir


Das CJD Nienburg als christlicher Bildungsträger ist Begegnungsstätte für alle Menschen. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, der Schule, der beruflichen Bildung, der Ausbildung und der Integration.

  • Wir sind eine innovative und lernende Organisation, Tradition und Fortschritt zeichnen uns aus.

  • Wir verstehen jeden Menschen als einmalig. Die Würde jedes Einzelnen ist für uns Grundlage und Voraussetzung unseres Handelns unter dem Leitsatz: "Keiner darf verloren gehen".

  • Wir nehmen Wertschätzung, Teilhabe an Entscheidungsprozessen und Transparenz ernst und setzen sie um.


  • Unsere Vision

    Wir streben danach, dass allen Menschen eine echte und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird, dafür setzen wir uns öffentlich und politisch ein.


    Wir streben an, dass umweltbewusstes und ressourcenschonendes Verhalten immer stärker Bestandteil unseres täglichen Handelns wird. Unser Anliegen bezieht sich auf eine möglichst nachhaltige und ressourcenschonende Gestaltung unserer Arbeits- und Organisationsprozesse im Sinne der Sorge für zukünftige Generationen.



    Nächste Veranstaltung
    Es steht keine Veranstaltung an.

    frau + wirtschaft Koordinierungsstelle im Landkreis Nienburg

    Die Koordinierungsstelle frau+wirtschaft begreift sich als Verbindung zwischen Wirtschaft, Arbeitsmarkt,
    Weiterbildungsträgern und im Landkreis lebenden Frauen und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)
    und des Landes Niedersachsen Programmgebiet stärker entwickelte Region (SER) gefördert.

    Wir sind Ihre erste Anlaufstelle, wenn Sie Beratung zu folgenden Themen brauchen:
        Beratung und Informationen zum beruflichen Wiedereinstieg
        Fort- und Weiterbildungsangebote
        berufliche Neuorientierung
        Qualifizierungsangebote für berufstätige Frauen
        Förderung von Migrantinnen


    Wir nehmen Ihr Anliegen ernst und unterstützen Sie auf Ihrem Weg!



    Nächste Veranstaltung
    Es steht keine Veranstaltung an.

    Jugendrat der Stadt Nienburg/Weser

    Mitte 2017 war es endlich soweit: Der Jugendrat Nienburg wurde erstmalig gewählt. Im September 2019 erfolgte die Wahl zum zweiten Jugendrat. Doch was macht so ein Jugendrat überhaupt?

    Grundsätzlich kann man sagen, dass er ähnliche Funktionen wie ein Stadtrat hat. So werdet ihr an allen jugendrelevanten Themen der Stadt beteiligt und erhaltet die Möglichkeit fachspezifische Arbeitskreise zu bilden. Das bedeutet, ausgewählte Mitglieder des Jugendrates und beratende Mitglieder treffen sich zu einem bestimmten Thema, das ihr ausgewählt habt. Zum Beispiel den Bau einer Skateanlage in Nienburg. In diesem Fachkreis wird dann über alles mögliche bezüglich einer Skaterbahn diskutiert: Standort, Kosten, Geräte etc.


    Zudem wird jeweils ein*e Vertreter*in des Jugendrates in die Fachausschüsse entsendet und hat dort Rederecht. Auch Anträge können vom Jugendrat direkt an die Fachausschüsse gegeben werden. So erhaltet ihr die Möglichkeit, an Vorhaben und Planungen der Stadt Nienburg mitzuarbeiten und diese aktiv zu gestalten.


    Ganz egal, ob es dir darum geht mehr Treffpunkte für Jugendliche einzurichten, die Straßenbeleuchtung auf deinem Schulweg auszubauen oder ob du ganz andere, eigene Ideen hast! Als Mitglied des Jugendrates vertrittst Du die Interessen der jungen Nienburger.


    Ihr seht also: Der Jugendrat gibt euch die Chance zur ernsthaften Beteiligung.


    Der Spaß soll natürlich auch nicht zu kurz kommen und so kannst Du gemeinsam mit anderen Jugendlichen neue Kontakte knüpfen, ein besseres Verantwortungsbewusstsein entwickeln und eigene Projekte und Veranstaltungen planen.



    Nächste Veranstaltung
    Jugendratssitzung
    Dienstag, 06. Dezember 2022, 17:00 Uhr – VA-Zimmer des Nienburger Rathaus, Marktplatz 1

    Kreisjugendring Nienburg/Weser e.V.

    Das sind wir:

  • Ein Zusammenschluss aus Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich zum Wohl aller Kinder und Jugendlichen im Landkreis Nienburg engagieren

  • Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche auch gegenüber Politik und Verwaltung

  • Ansprechpartnerinnen für Kinder und Jugendliche, Akteur*innen der Kinder- und Jugendarbeit und Schulen bestehend aus hauptberuflichen Mitarbeiter*innen, einem ehrenamtlichen Vorstand und einer großen Gemeinschaft

  • Parteipolitisch neutral und offen gegenüber allen Menschen, Gruppierungen oder Vereinigungen, die das Grundgesetz der Bundesrepublik anerkennen

  • Das ist uns wichtig:

  • Begegnungen auf Augenhöhe mit Menschen ohne Vorurteile und den Grundsätzen von Inklusion, Vielfalt, Demokratie und Toleranz

  • Unterstützung und ein wertschätzender Umgang miteinander

  • Zielorientierte Weiterentwicklung der Jugendarbeit und unserer Angebote

  • Unsere Ziele:

  • Zusammenarbeit auf Augenhöhe

  • Gute Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern, Jugendlichen und Akteur*innen der Kinder- und Jugendarbeit

  • Abwechslungsreiche und sinnvolle Angebote

  • Positive Bedingungen und Strukturen für Kinder, Jugendliche und Akteur*innen der Kinder- und Jugendarbeit

  • Nachhaltigkeit und schonender Umgang mit den eigenen und vielfältigen Fähigkeiten


  • Nächste Veranstaltung
    Es steht keine Veranstaltung an.

    Omas gegen Rechts

    OMAS GEGEN RECHTS
    Die Bewegung OMAS GEGEN RECHTS, die als kleine Facebook-Gruppe 2017 in Österreich als Reaktion auf die Nationalratswahlen begann, ist inzwischen eine länderübergreifende Initiative geworden.
    In Deutschland haben sich seit Anfang 2018 in vielen Städten ältere Frauen zusammengeschlossen, um gegen Fremdenfeindlichkeit, Demokratiezersetzung und Intoleranz anzutreten.
    Im September 2021 trafen sich auch in Nienburg mehr als 30 Personen zur Gründung der Initiative OMAS GEGEN RECHTS.
    Wir  erleben, dass unsere Demokratie von immer lauter werdenden Gruppierungen in Frage gestellt und der gesellschaftliche Konsens nicht mehr anerkannt wird. Umso mehr braucht Demokratie Menschen, die bereit sind, für sie zu streiten und die im Grundgesetz festgeschriebenen Werte zu verteidigen.
    Die OMAS GEGEN RECHTS wenden sich gegen rechtspopulistische, rechtsradikale, diskriminierende Strömungen, Ausgrenzung von Menschen mit Migrationshintergrund, Stigmatisierung und alle Formen der Gewalt.
    Die OMAS GEGEN RECHTS wollen sich für eine freie, demokratische, soziale, tolerante Gesellschaft, für die Gleichstellung aller Geschlechter einsetzen und den zukünftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen.
    Kontakt: ogr-nienburg@gmx.de



    Nächste Veranstaltung
    Monatliches Treffen
    Montag, 05. Dezember 2022, 18:00 Uhr – Kulturwerk Nienburg, Mindener Landstraße 20

    Weser-Aller-Bündnis: Engagiert für Demokratie & Zivilcourage e.V.

    WABE e. V.

    Der Verein WABE e. V.  steht seit 2010 für eine überparteiliche, antifaschistische und antirassistische Politik, Bildung und Kultur. Die Ziele des Vereins sind die Förderung von Toleranz, Demokratie, internationale Solidarität, Völkerverständigung und zivilgesellschaftliches Engagement.

    Aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ist der Artikel 2  eine zentrale Grundlage der Arbeit des WABE e.V. Die Auseinandersetzung mit Rassismus, Sexismus und andere Formen der Diskriminierung z. B. wegen der Religion, der Herkunft, der politischen Einstellung, der Sprache oder sonstigem Stand steht beim WABE e.V. im Mittelpunkt der Bildungs- und Beratungsarbeit.

    WABE e. V. hat sich gegründet als Förderverein für das Weser-Aller-Bündnis: Engagiert für Demokratie & Zivilcourage (WABE), ein interkommunales Netzwerk der Landkreise  und Städte Nienburg und Verden. Das kommunale Netzwerk ist entstanden, um Aktivitäten der extremen Rechten mit demokratischen Netzwerken und Bildungsprozessen zu begegnen.  Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Verden - Nienburg hat der WABE e. V. die Trägerschaft der externen Koordinierungs- und Fachstelle  übernommen und realisiert Jugendbildungsprojekte.

    WABE e.V. ist als Regionalkoordination für Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage im Niedersächsischen Netzwerk Ansprechpartner für die Schüler*innen und Schulen in den Landkreisen Nienburg und Verden.

    Seit 2020 ist der WABE e. V. auch als Träger der Mobilen Beratung Niedersachsen gegen Rechtsextremismus für Demokratie  landesweit mit Regionalbüros in Hildesheim, Oldenburg sowie Verden tätig und stärkt weiterhin die Weser-Aller-Region mit demokratischen Bildungsprojekten.
    WABE e.V. ist vom Finanzamt Verden als gemeinnützig anerkannt und als  freier Träger der Jugendhilfe  durch das Land Niedersachsen.

    WABE e.V.
    Holzmarkt 15
    27283 Verden





    Nächste Veranstaltung
    Auftaktverstaltung Projekt Plan KiK - Kooperativ in der Kommune
    Morgen, 10:30 Uhr – Rathaus Verden - Ratsaal