Logo
«
Drucken
Mailen
Wein & Talk: Leben 4.0
wie es sein wird – und wie es werden könnte
Leben 4.0wie es sein wird – und wie es werden könnte

mit Bundestagsabgeordneten im Gespräch über die digitale Zukunft.


Am Freitag, den 19.Oktober, laden die NaturFreunde und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ab 19:30 Uhr zum alljährlichen Wein & Talk ein. Dieses Jahr steht unter dem Thema „Leben 4.0 – wie es sein wird – und wie es werden könnte“ die Digitalisierung und künstliche Intelligenz im Mittelpunkt. Bereits vor zwei Jahren wurde über Zukunftsvisionen diskutiert, ohne dabei die technische Entwicklung zu berücksichtigen.


Dieses Mal wurden die örtlichen Bundestagsabgeordneten eingeladen, um zu erfahren, welche Chancen und Risiken sie in der neuen Technologie sehen und wie sie für und nicht gegen die Interessen der Menschheit entwickelt werden kann.


Zugesagt hat Marja Völlers von der SPD, Mitglied in der neu eingesetzten Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ und Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Bereits in ihrer Bundestagsrede sagte sie:

Wenn wir über das Leben 4.0. sprechen, dann sprechen wir über das, was tagtäglich passiert und das es mitzugestalten gilt.“


Katja Keul von den Grünen, Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, wird ebenfalls beim Wein & Talk anwesend sein. Schon vorab äußert sich Keul zum Thema:

"Es soll sich nicht der Mensch der Digitalisierung unterwerfen, sondern umgekehrt die Digitalisierung dem Menschen nützen."


Da Maik Beermann (CDU) aus nachvollziehbaren persönlichen Gründen verhindert ist, wird er von Tilman Kuban, Landesvorsitzende(n) R der Jungen Union, vertreten, der sich auch für das Europäische Parlament bewirbt. Kuban:

„Auf die Industrie 4.0 folgt die Gesellschaft 5.0. Neue Arbeitswelten, Kommunikationsstrukturen und technische Möglichkeiten schicken uns auf die Suche nach neuen kulturellen Mustern. Es ist unsere Aufgabe diesen epochalen Umbruch mit Mut zu gestalten.“


Worin sich aber die Parteien bezüglich der Gestaltung unterscheiden und zu wessen Nutzen die Digitalisierung jeweils dienen soll, wird Moderator Michael Fischer in den Gesprächen an den Stehtischen zwischen den Weinproben rausfinden müssen.

Fischer leitet den Bereich Politik und Planung im Ressort Grundsatz der ver.di-Bundesverwaltung, der sich u.a. mit gesellschaftspolitischen Fragen der Digitalisierung befasst.

Musikalisch wird der Abend von der Pianistin Alia Lang begleitet. Sie ist regelmäßig im Sonntagscafé des Steyerberger Lebensgarten am Klavier zu hören. Ihr Repertoire reicht von Klassik über Jazz bis zu zeitgenössischen Komponisten wie Ludovico Einaudi. Und am liebsten spielt sie barfuß und mit Mütze.


Die Teilnahme am Wein & Talk ist für alle Interessierte offen und kostenlos.

Lediglich für die freiwillige Weinprobe wird ein Beitrag genommen.


Datum

Freitag, 19. Oktober 2018

Uhrzeit

19:30 Uhr bis ca. 23:00 Uhr

Ort

Naturfreundehaus